Verborgenheit Gottes und Konstrukte der Theologie

von Andreas Benk

Andreas Benk

Andreas Benk

Professor für Kath. Theologie und Religionspädagogik bei Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
Prof. Dr. theol. habil. Andreas Benk, geboren 1957 ist katholischer Theologe und Hochschullehrer. Er hat römisch-katholische Theologie und Philosophie an der Universität Tübingen und an der Universität Wien studiert. Er ist Professor für katholische Theologie an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd.
Andreas Benk
Andreas Benk zitiert Augustinus: "Wenn du ihn verstehst, dann ist er nicht Gott"


Andreas Benk zitiert Augustinus: “Wenn du ihn verstehst, dann ist er nicht Gott”

Die Frage von Jürgen Audretsch, ob die verborgene Natur eine Analogie in der negativen Theologie hat, leitet über zum Beitrag von Andreas Benk, der die so genannte “negative Theologie” stark zu machen versucht. Negative Theologie soll positive Aussagen nicht einfach ersetzen, sie ist aber auch kein theologisches Spezialthema neben anderen Themen. Als Querschnittsthema und Leitgedanke hält sie die Einsicht in die Unbegreiflichkeit, Unverfügbarkeit und Verborgenheit Gottes wach.

    Dieser Beitrag ist Teil der Tagung “Verborgene Natur und verborgener Gott“.

    Die Beiträge der Tagung in voller Länge: