‘Und doch besitzt die Seele eine umarmende Liebe zu ihrem Leibe’ . Reflexionen über die Gemeinschaft von Leib und Seele

von Regine Kather

Regine Kather

Regine Kather

Lehrtätigkeit seit 1985 an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, u. a. in der Erwachsenenbildung. Veröffentlichungen u. a.: Was ist Leben? Philosophische Positionen und Perspektiven (2003); Person - Die Begründung menschlicher Identität (2007).
Regine Kather
Abbildung gemeinfrei; gescannt von de:Benutzer:Summi

Abbildung gemeinfrei; gescannt von de:Benutzer:Summi

Seit einigen Jahren ist die traditionsreiche Frage nach der Verbindung von Leib und Seele durch die moderne Gehirnforschung wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Nach wie vor ist unklar, wie aus toter Materie ein informationsverarbeitendes Organ entstehen kann, das Bewußtsein besitzt und für das die Welt von Farben, Gerüchen und Tönen erfüllt ist. Aber kann dieses Modell tatsächlich alle Aspekte der Gemeinschaft von Leib und Seele erklären? Daß chemische Substanzen wie Medikamente oder Drogen das Verhalten verändern, ist nur die eine Seite der Medaille; im Leib wiederum, in Blicken und Gesten drücken sich Absichten und Gefühle aus, eine Umarmung kann Trost oder Zärtlichkeit vermitteln. Offensichtlich beruht die menschliche Identität auf der Einheit von Leib und Seele. Doch was geschieht, wenn ein Mensch stirbt? Verlöscht mit den körperlichen Funktionen auch der Geist? Die Antwort auf die Frage, wie Leib und Seele miteinander verbunden sind, bestimmt letztlich unser Selbstverständnis, sie beeinflußt medizinische Therapien, ethische Entscheidungen und religiöse Überzeugungen.

pdf-LogoBeitrag als pdf-Datei

ebook-LogoBeitrag als E-Book