Projektbeispiel: Carsten Bresch über Evolution und was von Gott bleibt

von Carsten Bresch

Carsten Bresch

Carsten Bresch

Emeritierter Professor für Genetik bei Universität Freiburg
Carsten Bresch studierte Physik und arbeitete seit 1949 am damaligen Max-Planck-Institut für physikalische Chemie in Göttingen. Seit 1968 hatte Bresch in Freiburg den Lehrstuhl für Genetik inne.
Bresch ist bekannt für das internationale Standardlehrbuch "Klassische und molekulare Genetik" (1964-1972), aber auch für sein weltanschauliches Hauptwerk „Zwischenstufe Leben“ (1977).
Carsten Bresch

Letzte Artikel von Carsten Bresch (Alle anzeigen)

bresch2Der für das internationale Standardlehrbuch “Klassische und molekulare Genetik” (1964-1972), aber auch für sein weltanschauliches Hauptwerk „Zwischenstufe Leben“ (1977) bekannte Genetiker Carsten Bresch stellt hier sein Buchprojekt vor, das 2010 unter dem Titel “Die Evolution: Was bleibt von Gott?” erscheinen wird und die “Zwischenstufe Leben” erweiternd fortführt.

Projektvorstellung bei der RSNG-Tagung 2009, 25.-27. September, Tagungszentrum Hohenheim

Das Buchprojekt kommt von der wissenschaftlichen Erkenntnis zu einer fundamentalen Unbegreiflichkeit – Anknüpfungspunkt für die Unbegreiflichkeit Gottes und eine negative Theologie. Die anschließende Diskussion bezieht sich kritisch auf diese Unbegreiflichkeit Gottes.

beck_bresch

Heinrich Beck (li) und Carsten Bresch (re) setzen die Diskussion des Nachmittags in informellem Rahmen fort.


Weitere Projektvorstellungen von: Prof. Dr. Ludwig Ebersberger, Dr. Helmut Etzold, Ludwig Jawskolla, Prof. Dr. Christian Kummer, Andreas Losch, Dr. Tobias Müller, Dr. Rudolf Matzka, Prof. Dr. Hans Dieter Mutschler, Dr. Frank Vogelsang, Dr. Gerd Weckwerth, Prof. Dr. Kurt Wuchterl

RSNG 2009 – Auswahl an Beiträgen