Rückkehr der Religionskritik

von Thomas Zenk

Thomas Zenk

Thomas Zenk

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Religionswissenschaft bei Freie Universität Berlin
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt "Die 'Rückkehr der Religionen' und die Rückkehr der Religionskritik"
Thomas Zenk

Letzte Artikel von Thomas Zenk (Alle anzeigen)

Thomas Zenk Ist der "neue Atheismus" aggressiver als Nietzsche?

Thomas Zenk Ist der “neue Atheismus” aggressiver als Nietzsche?

Thomas Zenk, Mitarbeiter im DFG-Projekt “Die `Rückkehr der Religionen` und die Rückkehr der Religionskritik”, führte in Ausprägungen und Schwerpunktsetzungen des empirsch nicht leicht zu fassenden “neuen Atheismus” ein.

Als ein Charakteristikum des neuen Atheismus gegenüber der klassischen Religionskritik ließ sich aus einem Text von Michael Schmidt-Salomon herausarbeiten, dass der neue Atheismus “nicht nur den Gottesglauben an sich ablehnt, sondern auch den Respekt vor dem Gottesglauben attackiert”.

Vortrag als vertonte Präsentation und als mp3-Datei zum Download

Dieser Beitrag ist Teil der Tagung “Gottlos glücklich“.

Die Beiträge der Tagung in voller Länge:

Inhaltlich bringe der neue Atheismus indes nichts Neues, sondern bediene lediglich "Uraltklischees einer Vulgäraufklärung", wie die systematische Theologin Johanna Rahner in den Worten Klaus Müllers auf den Punkt bringt. Von diesem "marktschreierischen Feuilleton-Atheismus" seien ernster zu nehmende Ansätze zu unterscheiden, die eine neue Runde atheistischer Religionskritik einzuläuten scheinen.