Vor Gott – ohne Gott / Autonomie des Menschen – säkulare Welt

von Hans-Joachim Höhn

Hans-Joachim Höhn

Hans-Joachim Höhn

Professor für Systematische Theologie und Religionsphilosophie bei Philosophische Fakultät der Universität Köln
Dr. Hans-Joachim Höhn ist Professor für Systematische Theologie und Religionsphilosophie mit den Schwerpunkten: Postsäkulare Konstellationen von Religon und Gesellschaft, "Theologia negativa" als theologische Hermeneutik der Moderne, (Religions)Philosophie und Theologie im Format einer Existentialen Semiotik, Mensch sein können: Existentialanthropologie und Ethik, Cultural turn: Theologie als Kulturwissenschaft
Hans-Joachim Höhn

Letzte Artikel von Hans-Joachim Höhn (Alle anzeigen)

In der konziliaren Anerkennung der Autonomie der irdischen Wirklichkeiten und ihrer Wissenschaften sieht Höhn einen nicht zu unterschätzenden Durchbruch. Er sieht diesen Durchbruch aber relativiert, indem die Autonomie wieder theonom rückgebunden wird. Durch diese “Ja-Aber-Position” der theonomen Autonomie hilft uns – so jedenfalls Höhn – “eine konziliare Positionsmarkierung an einem ganz neuralgischen Punkt des Verhältnisses von Theologie, Kirche und Moderne nur begrenzt weiter”. (Siehe dazu aber auch die unterschiedliche Einschätzung der theonomen Autonomie bei Elmar Klinger)

    Zusätzliche Folien