Androide

von grenzfragen

Androide, auch Android, (von altgriechisch ἀνήρ aner „Mensch, Mann“ und εἶδος eidos „Aussehen“, „Gestalt“) ist die Bezeichnung für ein Maschinenwesen bzw. einen Roboter, der einem Menschen täuschend ähnlich sieht und sich menschenähnlich verhält.
Beliebt sind Androiden als Science-Fiction-Figuren. In den Star-Trek Serien beispielsweise entwickeln sich Androiden von gefühllos-bedrohlichen Wesen hin zu ‘Persönlichkeiten’ mit typisch menschlichen Emotionen und Charaktereigenschaften. [1]
In einer möglichen technischen Realisierung von Androiden gepaart mit mächtiger Künstlicher Intelligenz (KI) sieht der Theologie Linus Hauser (nach der kopernikanischen, der darwinischen und der freudianischen) eine androidische metaphysische Orientierungsaufgabe: “Größer noch könnte aber diese Orientierungsaufgabe darüber werden, dass ein möglicher Androide nicht nur den Lebensatem, sondern noch dazu mehr Fähigkeiten als der Mensch haben könnte. Es ergibt sich die unangenehme Ahnung, dass Menschen wirklich Bio- oder Roboter-Götter verfertigen könnten und dadurch plötzlich klein und untergeordnet werden könnten”. [2]
Androide sind nicht zu verwechseln mit Cyborgs, Mischwesen aus Kybernetik (Cyb…) und lebendem Organismus (…org).
[1] Vgl. Seite „Androide“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 7. Juni 2018, 18:39 UTC. (Abgerufen: 3. Juli 2018, 12:37 UTC)
« Zurück zum Glossar