CRISPR–Genschere – Optimal für Kranke oder Mensch nach Maß?

von grenzfragen

Lade Karte ...

Datum/Zeit
13.09.2018
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort
Ludwig-Windthorst-Haus

Kategorien

US-Forschern ist es gelungen, mit der gentechnischen Methode CRISPR-Cas9 krankes Erbgut von künstlich erzeugten Embryonen zu verändern. Mit dieser Gentherapie ist es möglich, bereits am Beginn menschlichen Lebens im Eizellstadium eine Korrektur eines kranken Gens vorzunehmen. Die Technik wird in der Tier- und Pflanzenzucht sowie in der Medikamentenentwicklung angewendet. An diesem Abend stehen die offenen Fragen im Vordergrund, z. B. die nach Schädigungen der DNA, die gravierende gesundheitliche Beeinträchtigungen mit sich bringen, oder die Probleme der verbrauchenden Embryonenforschung.

Leitung: Dr. Michael Reitemeyer
Referent/in: Prof. Dr. Franz-Josef Bormann, Professor für Moraltheologie, Tübingen

Mehr Informationen

Veranstaltung in Ihren Kalender eintragen:
iCal