Allein im All? Die Suche nach Leben jenseits unseres Planeten

von grenzfragen

Datum/Zeit
23.02.2023
19:30 - 21:30

Veranstaltungsdetails

mit Prof. Dr. Kathrin Altwegg und Dr. Andreas Losch (Vortragende) und Olivia Röllin (Moderation)

Sind wir allein oder wieviel Glück braucht es, dass es uns gibt? Woraus entwickelt sich Leben, was sind die Randbedingungen für eine Evolution, die schlussendlich den Menschen hervorgebracht hat? Und wie lange wird es uns noch geben? Diesen Fragen wird Kathrin Altwegg im Vortrag aus einer astronomischen Sicht nachgehen und versuchen Antworten zu finden.

Der anschliessende Kurzvortrag von Andreas Losch beleuchtet die Frage, was es für den christlichen Glauben bedeuten würde, sollte es ausserirdisches Leben geben.

Kathrin Altwegg ist Astrophysikerin, assoziierte Professorin an der Universität Bern, Projektleiterin des Massenspektrometers Rosina und ehemalige Direktorin des Center for Space and Habitability (CSH) der Universität Bern. Sie wollte ursprünglich Archäologin werden. Sie nahm aber das Studium der Physik an der Universität Basel auf und doktorierte auch dort. Danach arbeitete sie zwei Jahre als Postdoc in der Abteilung für Physik und Chemie an der University of Technology, Design and Architecture in New York. 1982 wurde sie an der Universität Bern Mitglied der Forschungsgruppe von Hans Balsiger im Bereich Weltraumforschung und Planetologie. Dort befasste sie sich mit dem Bau des Ion Mass Spectrometer (IMS), einem Instrument der Raumsonde Giotto für die Erforschung des Kometen Halley. 1996 vollendete sie ihre Habilitation im Fachbereich Sonnensystem. Im selben Jahr wurde sie Chefin des Projekts Rosina, das die Erforschung des Kometen Churyumov-Gerasimenko zum Ziel hat. Das Projekt umfasst mehrere Instrumente, die in die Sonde Rosetta der Europäischen Weltraumorganisation eingebaut wurden.
Andreas Losch ist Pfarrer, Theologe der Schweizerischen Bibelgesellschaft, und forscht an den Universitäten Bern und Zürich zum Gespräch mit Naturwissenschaften und Philosophie. Er war Managing Editor der Martin Buber Werkausgabe, Koordinator des Projekts „Life beyond our planet?“ am Center for Space and Habitability (CSH) der Universität Bern und arbeitet jetzt zu einer „Ethik der Planetaren Nachhaltigkeit“. Losch ist Mitglied des Center of Theological Inquiry (CTI) in Princeton/USA, ebenfalls assoziiert mit der Theol. Fakultät der Universität Pretoria, Mitglied des Councils der European Society for the Study of Science and Theology (ESSSAT) und Kuratoriumsmitglied der Karl Heim Gesellschaft. Er ist Chefredakteur von der Themenseite www.theologie-naturwissenschaft.info

 

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeit
Link zu den Informationen des Veranstalters
E-Mail
Telefon:

Kategorien

Veranstaltung in Ihren Kalender eintragen
iCal

Alle Angaben ohne Gewähr!