Die Natur des Bösen

von Franz Wuketits

Franz Wuketits

Franz Wuketits

Professor für Philosophie mit dem Schwerpunkt Biowissenschaften bei Universität Wien
Geboren 1955, Studium der Zoologie, Paläontologie, Philosophie und Wissenschaftstheorie. Wuketits ist ein österreichischer Biologe, Wissenschaftstheoretiker, Hochschullehrer und Schriftsteller.
Arbeitsschwerpunkte: Geschichte und Theorie der Biowissenschaften, Evolutionstheorie, evolutionäre Ethik, evolutionäre Erkenntnistheorie und Soziobiologie. Wuketits gehört zum Wissenschaftlichen Beirat der Giordano Bruno Stiftung.
Franz Wuketits

Letzte Artikel von Franz Wuketits (Alle anzeigen)

Freiheit? Die Natur des Bösen und die Illusionen der Moral

Der Blick in die Evolution des Menschen zeigt uns Grenzen der Moralfähigkeit auf. Gibt es Hoffnung auf ein universales Wertesystem?

Es wird an uns liegen, wie wir das stammesgeschichtlich grundgelegte “Gute” verstärken. (Franz Wuketits)

Diskussion der Thesen Wuketits’

Die Diskussion der naturalistischen Position von Franz Wuketits kreiste um folgende Themenkomplexe:

  • Kann man Moral universalisieren?
  • Erklärt die Naturwissenschaft alles?
  • Gibt es echten Zufall?
  • Was ist Wahrheit?

Es diskutierten Dieter Hattrup und Regine Kather mit Franz M. Wuketits. Moderation: Heinz-Hermann Peitz.

Kontroverses, aber dialogisches Podium: F. Wuketits, H.-H. Peitz, R. Kather, D. Hattrup

Kontroverses, aber dialogisches Podium: F. Wuketits, H.-H. Peitz, R. Kather, D. Hattrup

Dieser Beitrag ist Teil der Tagung “Darwins Zufall und die Übel der Natur“.

Die Vorträge der Tagung in voller Länge: