Kosmologe Ellis im Interview

von grenzfragen

Unter “Physiker George Ellis kritisiert Physiker für deren Kritik an Philosophie, Falsifikation und freiem Willen” würdigt John Horgan den Mathematiker, Physiker und Kosmologen George Ellis. Im Interview kommen Methode, Möglichkeiten und Grenzen der Naturwissenschaft, sowie deren Beziehung zum religiösen Weltzugang zur Sprache.

Neues zur Nahtoderfahrung

von Heinz-Hermann Peitz

Hieronymus Bosch: Der Flug zum Himmel

Immer wieder einmal hat das Phänomen der Nahtoderfahrung (NTE) Konjunktur. Sorgte 2011 der Film “Hereafter” für Schlagzeilen, so ist es in den letzten Wochen die jüngst veröffentlichte NTE des Hirnforschers Eben Alexander (“Proof of Heaven”).

Hawkings Feuilleton-Atheismus

von Heinz-Hermann Peitz

Stephen Hawking

Stephen Hawking, britischer Astrophysiker und Autor bekannter Bestseller wie “Eine kurze Geschichte der Zeit” von 1988, legt zusammen mit dem Physiker Leonard Mlodinow nun den “großen Entwurf” vor, der “eine neue Erklärung des Universums” liefern soll.

Craig Venters “künstliches Leben”

von grenzfragen

Wenn Venter in den Medien als Gott oder Frankenstein vorgestellt wird, bedarf dies einer gründlichen Entzauberung. Hinter den plakativen Zuschreibungen warten die eigentlich interessanten Herausforderungen.

Templeton-Preis 2010 an Francisco Ayala

von grenzfragen

Den Templeton-Preis 2010 erhält Francisco J. Ayala, ein Evolutionsgenetiker und Molekularbiologe für sein “energisches Eintreten gegen die Vermischung von Wissenschaft und Religion und für den gegenseitigen Respekt zwischen beiden”.

Neuer Angriff auf den Darwinismus III

von grenzfragen

Nein, diesmal sind es nicht die Kreationisten, die gegen Darwin ins Feld ziehen. Der Angriff gegen die glühend verfochtene Vormachtstellung der “Selektion” als Hauptfaktor der Evolution wird von zwei atheistischen Autoren geführt. Ein Strohfeuer oder eine Wende in dem Disput um die Evolutionstheorie?

Kreationisten verschenken Darwin

von grenzfragen

Die umstrittene Kreationisten-Ausgabe von Darwins Origin wird nun in einer Auflage von 170000 kostenlos an Studierende verteilt. In seiner 50-seitigen “Speziellen Einführung” argumentiert Ray Comfort mit seiner kreationistischen Alternative gegen Darwin.