“Für ein Bündnis ist es zu früh” – Zum Tode Robert Spaemanns

von grenzfragen

Robert Spaemann ist gestern im Alter von 91 Jahren verstorben. Jahrzehnte seines Lebens hat Spaemann sich mit der Beziehung von Naturwissenschaft, Philosophie und Theologie auseinandergesetzt, dabei immer wieder vorschnelle Harmonisierungen abgelehnt: “Mir scheint, es ist für das Bündnis immer noch zu früh”. Wir würdigen Spaemann mit der Wiedergabe eines Akademievortrags von 2007.

Insektensterben II: Analyse – Auswirkungen – Gegenmaßnahmen

von grenzfragen

„Insektensterben“ ist inzwischen vom Rand- zum Schwerpunktthema geworden. Ist das Ende 2017 verabschiedete Sonderprogramm des Landes ausreichend, um dem Insektensterben nachhaltig zu begegnen? Es diskutierten Gerhard Glaser, Landesbauernverband, Johannes Steidle, Uni Hohenheim, und Karl-Heinz Lieber, Umweltministerium.

Naturwissenschaft: Sollbruchstelle des Gottesglaubens

von grenzfragen

Entwicklungspsychologische Kenntnisse sind gute Voraussetzungen, die Entstehung von Gottesbildern bei Kindern zu verstehen. Gleichermaßen können sie späteren Glaubenskrisen, wie sie v. a. durch die Beschäftigung mit den Naturwissenschaften fast vorprogrammiert sind, wirkungsvoll zu begegnen helfen.

Trauer um Jürgen Audretsch

von grenzfragen

Mit Jürgen Audretsch ist ein bedeutender Denker des Dialogs zwischen Naturwissenschaft, Philosophie und Theologie am 14. September im Alter von 76 Jahren verstorben. Jahrzehnte seines Lebens hat sich der Physiker dem interdisziplinären Gespräch gewidmet. Aus Anlass dieses Nachrufs hat der Verlag C. H. Beck die Wiedergabe eines Gesprächs zwischen Audretsch und dem Philosophen Hans-Dieter Mutschler gestattet: Ein beachtenswertes Fundstück der Interdisziplinarität!

Kennen Sie schon unseren Youtube-Kanal?

von grenzfragen

Wussten Sie schon, dass unsere Website www.forum-grenzfragen.de einen eigenen Youtube-Kanal hat? Sehen Sie den neuen Kanaltrailer und überraschende Zahlen aus der Nutzerstatistik!

Sind Naturwissenschaft und Religion wirklich Feinde?

von Hans-Dieter Mutschler

Hans-Dieter Mutschler bestreitet, dass Naturwissenschaft und Religion Feinde sind, und begründet, “warum wir mehr brauchen als Hawkings Naturwissenschaft”. Die Ergänzungsbedürftigkeit der Perspektiven von Naturwissenschaft und Religion veranschaulicht Mutschler dabei mit Zeichnungen von Wilhelm Busch.

Themenwoche Künstliche Intelligenz

von grenzfragen

Der Themenkomplex um Künstliche Intelligenz und Digitalisierung erscheint so wichtig, dass mit einer Themenwoche eine intensivere Auseinandersetzung begonnen wurde. Die Abendveranstaltung mit dem Vorsitzenden des Deutschen Ethikrates, Prof. Dr. Peter Dabrock und die Wochenendtagung “KI auf dem Vormarsch” sind jetzt vollständig dokumentiert.