Theismus

von grenzfragen

Der Theismus (von griech. θεός „Gott“) hält an der Interaktion von Gott und der von ihm geschaffenen Welt, von göttlicher Person und einzelnem Mensch fest – in Abgrenzung zum Deismus, der die andauernde Beziehung von Gott und Welt leugnet, und zum Atheismus, der die Existenz Gottes schlechthin leugnet. [1]

Mit der Betonung der Unterschiedenheit Gottes von der Welt grenzt sich der Theismus außerdem grundsätzlich vom Pantheismus ab, weniger vom Panentheismus. [2]

 

Anmerkungen

[1] Vgl. H. W. Weßler, in RGG4, Bd. 8, Tübingen : Mohr Siebeck 2005, 219.

[2] Vgl. F. Nüssel, ebd., 221.

« Zurück zum Glossar