Jürgen Habermas (*1929): Kommunikatives Handeln und Diskursethik

von grenzfragen

Lade Karte ...

Datum/Zeit
04.03.2017 - 05.03.2017
9:30 - 12:30

Veranstaltungsort
Katholische Akademie Schwerte

Kategorien

Mit seinem umfangreichen Buch »Theorie des kommunikativen Handelns« (1981) hat Habermas ein sowohl philosophisch wie soziologisch grundlegendes, die Diskussion der vergangenen Jahrzehnte maßgeblich prägendes Werk geschaffen. Die moderne Gesellschaft wird durch eine kommunikative Rationalität getragen, in der die lebensweltliche Verständigung einen Gegenpol bildet zur systemischen Funktionalität. Im kritischen Anschluss an die Sprechakttheorie entwirft Habermas seinen Begriff des kommunikativen Handelns. Eine ideale Kommunikation wird von normativen Ansprüchen getragen, die erfüllt sein müssen, um eine vernünftige Verständigung zu erreichen. Dadurch kann ein neuer Konsens über brüchig gewordene gemeinsame Norm- und Wertvorstellungen angestrebt werden. So beinhaltet die Theorie des kommunikativen Handelns auch den Kern von Habermas’ Diskursethik. Die Diskussion seiner Ethik beschließen wir mit einem Blick auf seine jüngeren Veröffentlichungen zur »Eugenik«.

https://www.akademie-schwerte.de/veranstaltungen/juergen-habermas-1929-kommunikatives-handeln-und-diskursethik

Veranstaltung in Ihren Kalender eintragen:
iCal